Der Grundriss beim Immobilienverkauf

Wichtiger Bestandteil des Exposés

Wir haben bereits über die Bedeutung eines hochwertigen und aussagekräftigen Exposés beim Verkauf von Immobilien gesprochen. 

Neben professionellen Fotos und aussagekräftigen Texten sollte aber auch ein guter Grundriss nicht fehlen. Warum dieser so wichtig ist, und was es zu beachten gibt, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Der Grundriss – Definition

Zunächst wollen wir klären, was ein Grundriss überhaupt ist. Laut Definition handelt es sich bei einem Grundriss um eine maßstabsgetreue, zeichnerische Darstellung räumlicher Gegebenheiten. In der Regel ist die Darstellung zweidimensional und aus der Vogelperspektive. Der Grundriss zeigt die Position der Wände, Türen, Fenster, Treppen und festen Einrichtungen wie Küchen oder Badezimmer. Kurz gesagt, ein Grundriss bietet einen klaren Überblick über die Struktur und die Dimensionen eines Gebäudes.

Sind Sie der erste Eigentümer der Immobilie, besitzen Sie einen Grundriss in Ihren Unterlagen, haben Sie die Immobile gekauft, finden Sie Grundrisse meist in der Bauakte beim zuständigen Bauamt. 

Warum ist ein Grundriss wichtig?

Ein Grundriss ist mehr als nur eine einfache Skizze von Wänden, Türen und Fenstern. Er ist ein Schlüsselstück bei der Vermarktung von Immobilien und beeinflusst maßgeblich die Kaufentscheidung potenzieller Käufer.

Im Vordergrund stehen dabei die Punkte Planung und Vertrauen

Ein aussagekräftiger Grundriss ermöglicht es den Kaufinteressenten sich schon im Vorfeld die Raumaufteilung anzusehen und somit zu entscheiden, ob die Immobilie zu den eigenen Vorstellungen und Wünschen passt. Zudem lässt sich so einsehen ob und in welchem Umfang Umbauten und Renovierungsarbeiten möglich sind.

Des Weiteren sorgt ein guter Grundriss für mehr Vertrauen indem dem potenziellen Käufer ersichtlich wird, dass Sie sich als Verkäufer darum bemühen, alle notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen.

Was gibt es zu beachten?

Besitzen sie keinen Grundriss, oder ist der Ihnen vorliegende Grundriss bereits sehr alt, so sollten Sie einen neuen Grundriss erstellen. Dies können Sie sowohl selbst tun, mit Hilfe von kostengünstigen Onlineprogrammen, oder Sie lassen ihn durch einen Experten erstellen.

Entscheiden Sie sich den Grundriss selbst zu erstellen, sollten Sie auf einige Dinge achten: 

  1. Maßstab: Der Grundriss sollte einen klaren Maßstab haben, damit die Proportionen der Räume korrekt dargestellt werden.

  2. Klare Symbole: Verwenden Sie einheitliche Symbole und Linien, um Wände, Türen, Fenster und andere Elemente darzustellen. Dies erleichtert das Verständnis.

  3. Maßeinheiten: Geben Sie die Maßeinheiten (z.B. Meter oder Fuß) an und stellen Sie sicher, dass alle Abmessungen korrekt sind.

  4. Legende: Fügen Sie eine Legende hinzu, die die Bedeutung der verwendeten Symbole erläutert.

  5. Farbgebung: Farben können helfen, verschiedene Bereiche oder Funktionen im Grundriss hervorzuheben. Zudem wirkt ein Grundriss in Farbe deutlich ansprechender, als einer in schwarz-weiß.

  6. Möblierung: Gegebenenfalls können Sie die Räumlichkeiten auch möbliert darstellen und so zeigen, wie die Immobilie genutzt werden kann. 

 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Grundrisse bei Immobilien ein unverzichtbares Instrument sind, um Käufern ein umfassendes Verständnis der angebotenen Immobilie zu vermitteln. Sie sind nicht nur informativ, sondern auch ein wichtiges Marketingtool, um potenzielle Käufer anzulocken und ihr Vertrauen zu gewinnen. Beim Erstellen eines Grundrisses sollten Sie auf Präzision und Qualität achten, um sicherzustellen, dass er sein volles Potenzial entfaltet und dazu beiträgt, Ihr Haus erfolgreich zu verkaufen.

 

Sie haben noch Fragen, oder wollen mehr zu diesem Thema wissen? Wir beraten Sie gerne! Melden Sie sich bei uns telefonisch, per E-Mail, oder kommen Sie spontan in unserem Büro in Buer vorbei. Wir freuen uns schon auf Sie!

 

Hinweis: Die in diesem Artikel gemachten Angaben und Empfehlungen ersetzen keine Beratung bei einem Experten und stellen nur Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit dar. Trotz gewissenhafter Recherche können Fehler nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Beiträge

Vor- und Nachteile einer Doppelhaushälfte

Ein guter Kompromiss Viele Deutsche träumen vom Eigenheim, doch Baugrund ist teuer und ein rares Gut. Wie lässt sich der Traum dennoch erfüllen?  Eine Möglichkeit

Woran erkennt man echtes Kaufinteresse?

Gezielte Fragen, Bonität & mehr Der Verkauf einer Immobilie ist mit einigen Herausforderungen verbunden, eine der größten ist dabei den richtigen Käufer zu finden.  Damit

Legionellenprüfung – Pflicht des Vermieters

Alle 3 Jahre muss geprüft werden Vermieter von Mehrfamilienhäusern sind laut der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) dazu verpflichtet regelmäßig das Warmwasser auf Legionellen überprüfen zu lassen.  In