Den richtigen Käufer für Ihre Immobilie finden

Von Anfang an planen

Nachdem Sie den Entschluss gefasst haben Ihre Immobilie zu verkaufen, sollten Sie sich nicht nur Gedanken darüber machen, wie Sie die Immobilie vermarkten wollen, sondern auch darüber, an wen Sie diese verkaufen wollen. Denn den richtigen Käufer zu finden ist wichtig für den Erfolg Ihres Verkaufs. Leicht ist dies aber nicht, vor allem wenn Sie viele Bewerbungen auf Ihre Immobilie erhalten. Daher haben wir für Sie einige hilfreiche Tipps vorbereitet, die Ihnen bei der Auswahl unterstützen sollen.

pexels-rodnae-productions-8293778

1. An wen wollen Sie verkaufen?

Viele private Verkäufer starten nach dem Beschluss ihre Immobilie zu verkaufen direkt mit der Vermarktung. Dabei lassen Sie aber meist außer Acht sich zu überlegen, an wen sie ihr Haus oder ihre Wohnung überhaupt verkaufen wollen. Dadurch erhalten sie eine hohe Anzahl an Bewerbungen, die sie zunächst aussortieren müssen, oder erreichen erst gar nicht die richtigen Käufer.

Überlegen Sie sich daher zu aller Erst wer ihr Traumkäufer wäre. Mögliche Auswahlkriterien könnten dabei Dinge sein wie Alter, Familienstand, Beruf, Einkommen, oder soziale Schicht. Liegt ihr Haus in einer ruhigen Siedlung, mit vielen Familien und kinderfreundlicher Infrastruktur, wäre ein Verkauf an eine Familie ideal. Besitzen Sie ein Mehrfamilienhaus, in dem Sie Wohnungen vermieten, kommt eher ein Investor in Frage.

Denken Sie dabei auch an den Nutzen, den man aus Ihrer Immobilie ziehen kann. Was spricht besonders für Ihr Haus,
Indem Sie sich vorher schon auf eine Zielgruppe festlegen, können Sie die Vermarktung konkret auf diese Gruppe anpassen und die jeweils relevanten Informationen hervorheben. Sprechen Sie beispielsweise die hervorragende öffentliche Anbindung Zudem können Sie dann auch die geeignete Vermarktungsart wählen, d.h. wollen Sie eher junge Käufer ansprechen nutzen Sie verstärkt Online-Portale, ältere Zielgruppen, oder potenzielle Käufer in Ihrer Gegend erreichen Sie eher über Zeitungsanzeigen oder Schilder, die am Haus angebracht werden und auf den Verkauf hinweisen.

Kurz zusammengefasst können Sie sich also die folgenden Fragen stellen:

– Wer passt zu meiner Immobilie und der Umgebung, in der meine Immobilie liegt?
– Suche ich nach privaten Käufern oder Inverstoren?
– Welchen Nutzen kann ein potenzieller Käufer aus meiner Immobilie ziehen?
– Welche Vermarktungskanäle erreichen meine Zielgruppe? Online-Portale oder lokale Zeitungsanzeigen?

2. Anfragen filtern und Immobilientouristen aussortieren

Nachdem Sie Ihre Anzeige geschaltet haben, werden Sie schon bald zahlreiche Anfragen erhalten, denn Immobilien sind gefragt. Jede Anfrage anzunehmen und zu einem Besichtigungstermin einzuladen würde einen großen, vor allem zeitlichen Aufwand kosten. Daher ist es wichtig schon im Vorfeld die seriösen Interessenten von den unseriösen zu filtern. Besonders wichtig ist dies um sogenannte Immobilientouristen zu vermeiden. Diese nehmen rein aus Spaß an Besichtigungen teil, haben aber in Wirklichkeit kein Interesse eine Immobilie zu kaufen oder aber besitzen nicht die nötige Kaufkraft, um sich die Immobilie leisten zu können.

Um einen solchen Mehraufwand zu verhindern, sollten Sie daher die Interessenten schon vor der Vergabe von Besichtigungsterminen grob kennenlernen. Machen Sie sich eine Liste mit Fragen, die Ihnen mehr über die Absichten der Bewerber erzählen und Ihnen zeigen, ob der Interessent tatsächlich zu Ihrer Zielgruppe gehört.

Folgende Informationen sollten Sie anfragen:

– Vollständige Kontaktdaten der Interessenten. Immobilientouristen bleiben gerne anonym, da sie keinen Kauf beabsichtigen. Dies ist ein erster Hinweis auf einen unseriösen Käufer. Diese Personen können Sie direkt aus der Liste streichen.
– Preisvorstellung und Finanzierungspotenzial. Sie möchten Ihre Immobilie zu einem bestimmten Preis veräußern, und vor allem nicht unter dem Wert. Liegt die Preisvorstellung der Interessenten deutlich unter Ihrem Wunschpreis, oder ist schon von Beginn an ersichtlich, dass die Finanzierung des Kaufs schwierig sein wird, sollten Sie auch diese Interessenten aussortieren. Im Zweifelsfall kann es nämlich dazu kommen, dass der Verkauf letztlich doch platzt und Sie dann erneut von vorne mit der Vermarktung Ihrer Immobilie starten müssen.
– Informationen über die Person selbst. Liegt Ihnen besonders viel daran, dass Sie beispielsweise an eine Familie verkaufen oder dass die neuen Eigentümer zu der Nachbarschaft passen, können Sie auch diesbezüglich einige Fragen stellen. Beachten Sie hier aber stets die Privatsphäre und den Datenschutz.

3. Bonität prüfen

Nachdem Sie die ausgewählten Interessenten zu Besichtigungen eingeladen und dabei noch genauer kennengelernt haben, haben Sie vermutlich schon eine grobe Auswahl Ihrer Favoriten getroffen. Nun kommt es zum wohl wichtigsten Auswahlkriterium: der Bonität. Um sicher zu sein, dass der Kauf auch wirklich zum Abschluss kommt, müssen Sie sicherstellen, dass der Interessent auch wirklich über das nötige Kapital verfügt.
Um dies zu überprüfen sollten Sie bei dem Interessenten eine Schufa-Auskunft, sowie Kontoauszüge anfragen. Plant der Interessent den Kauf mit Hilfe eines Kredits bei der Bank zu finanzieren, sollten Sie eine Finanzierungsvorabbestätigung anfordern. Ebenfalls können Sie während des Besichtigungstermins Informationen zu Einkommen, Schulden, und Arbeitssicherheit erfragen. All diese Informationen zusammen geben Ihnen dann ein gutes Bild darüber, ob ein Verkauf tatsächlich stattfinden wird.
Wollen Sie sich zusätzlich absichern? Dann können Sie auch eine Reservierung mit dem Kaufinteressenten vereinbaren, bei der schriftlich und verbindlich der Verkauf bzw. Kauf festgehalten wird.

Erfolgreich verkauft!

Beachten Sie diese 3 Punkte beim Verkauf Ihrer Immobilie sollte einem erfolgreichen Verkauf nichts im Wege stehen. Natürlich können immer Fehler oder Risiken unterlaufen, aber die Wahrscheinlichkeit dazu haben Sie mit diesen Hinweisen deutlich verringert. Haben Sie das Gefühl, dass Sie dennoch Hilfe benötigen oder sich darum Sorgen, doch nicht den richtigen Käufer zu finden, sollten Sie sich an einen Makler wenden. Durch die langjährige Erfahrung wissen Immobilienmakler worauf zu achten ist und kennen die Anzeichen unseriöser Interessenten. Zudem verfügen Makler auch oft schon über eine große Interessentenkartei mit zuvor geprüften Käufern. Dies erleichtert und beschleunigt den Verkaufsprozess deutlich.

Sie haben noch Fragen, oder wollen mehr zu diesem Thema wissen? Wir beraten Sie gerne! Melden Sie sich bei uns telefonisch, per E-Mail, oder kommen Sie spontan in unserem Büro in Buer vorbei. Wir freuen uns schon auf Sie!

Hinweis: Die in diesem Artikel gemachten Angaben und Empfehlungen ersetzen keine Beratung bei einem Experten und stellen nur Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit dar. Trotz gewissenhafter Recherche können Fehler nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Beiträge

Was ist eine Immobilienblase?

Wenn die Blase platzt… Grundsätzlich sind Immobilien gute und sichere Investmentobjekte. Ein großes Risiko gibt es aber: das Entstehen und Platzen einer Immobilienblase. Ob derzeit

Verkauf einer vermieteten Immobilie

Kauf bricht nicht Miete Der Verkauf einer vermieteten Immobilie gestaltet sich schwieriger als der Verkauf einer freien Immobilie. Für die Eigentümer gibt es einige Besonderheiten

Das Vorkaufsrecht bei Immobilien

Plötzliches Hinderniss beim Verkauf Generell erscheint ein Immobilienverkauf ganz einfach. Man sucht sich einen Käufer und verkauft seine Immobilie. In einigen Fällen jedoch, kann ein