Aufgaben des Notars beim Immobilienverkauf

Rechtssicherheit und Neutralität

Bei dem Verkauf einer Immobilie geht es in der Regel um viel Geld, aus diesem Grund muss muss sichergestellt sein, dass der gesamte Prozess besonders rechtlich einwandfrei ist. 

Daher spielt der Notar eine wichtige Rolle in diesem komplexen Prozess, indem er für Rechtssicherheit und Neutralität sorgt. 

Wir erklären Ihnen hier die Aufgaben des Notars beim Immobilienverkauf und warum genau er so wichtig ist. 

Rauchmelder

Der §311b Abs.3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs legt fest, dass bei der Übertragung von Eigentum die Beurkundung durch einen Notar verpflichtend ist. Vor allem der Prozess eines Immobilienverkaufs gestaltet sich äußerst komplex und muss rechtlich absolut sicher sein. Daher soll der Notar, als neutrale Person, die Interessen von Verkäufer und Käufer gleichermaßen wahren und für eine rechtskräftige Eigentumsübertragung sorgen. 

Die Aufgaben eines Notar beim Immobilienverkauf

Zu den Hauptaufgaben eines Notars zählen, grob zusammengefasst, die Beurkundung und Beglaubigung von Urkunden. 

Bei dem Verkauf einer Immobilie übernimmt der Notar einige spezielle Aufgaben. Noch vor Erstellung des Kaufvertrags überprüft der Notar zunächst die Eigentumsverhältnisse, und stellt sicher, dass der Käufer auch über die nötigen finanziellen Mittel verfügt. Anschließend erstellt er einen vorläufigen Kaufvertrag, der an Verkäufer und Käufer geschickt werden. Stimmen beide Seiten den Inhalten des Kaufvertrages zu und sind alle rechtlichen Rahmenbedingungen eingehalten, kommt es zum Notartermin. Dabei ließt der Notar den Kaufvertrag nochmals vor und stellt sicher, dass die Eigentumsübertragung rechtskräftig abgeschlossen wird

Der Notar übernimmt aber auch eine Beratungsfunktion. Als neutrale dritte Partei berät er sowohl Verkäufer als auch Käufer und sorgt dafür, dass die Interessen von beiden Seiten im gleichen Maße vertreten sind. 

Weiterhin ist es ebenfalls Aufgabe des Notars, das Finanzamt über den erfolgten Verkauf zu informieren, sodass dieses anschließend die Grunderwerbssteuer berechnen kann. 

Zu den weiteren Aufgaben des Notars gehören aber auch die Bestellung oder Löschung der Grundschuld und die Eintragung des Eigentümerwechsels ins Grundbuch.

Warum ist ein Notar also wichtig?

An erster Stelle steht die Wahrung der Rechtssicherheit beim Immobilienverkauf. Damit es später nicht zu Komplikationen kommt, muss alles den rechtlichen Rahmenbedingungen entsprechen. Der Notar stellt sicher, dass der Verkäufer sein Geld erhält und der Käufer wiederum im Gegenzug die Immobilie. 

Des Weiteren stellt der Notar eine neutrale Verbindung zwischen beiden Parteien dar, da er verpflichtet ist, Beide ausführlich zu beraten und alle Interessen zu wahren.

Zusammen sorgen die Funktion der Rechtssicherheit und der Neutralität für mehr Vertrauen zwischen Verkäufer und Käufer, da sie sich sicher sein können, das der Verkauf/Kauf auch tatsächlich richtig und rechtskräftig ist. 

Was gibt es zu beachten?

Auch wenn der Notar eine beratende Funktion einnimmt und die Fragen von Verkäufer und Käufer bezüglich des Kaufvertrages beantwortet, so ist er nicht dazu berechtigt den Verkäufer oder Käufer bezüglich steuerlichen Themen zu beraten. Ebenfalls darf er keine Aussagen bezüglich des Kaufpreises machen. 

Letztlich ist noch darauf hinzuweisen, dass in der Regel der Käufer der Immobilie den Notar bestellt und diesen daher auch bezahlt. 

Sie haben noch Fragen, oder wollen mehr zu diesem Thema wissen? Wir beraten Sie gerne! Melden Sie sich bei uns telefonisch, per E-Mail, oder kommen Sie spontan in unserem Büro in Buer vorbei. Wir freuen uns schon auf Sie!

Hinweis: Die in diesem Artikel gemachten Angaben und Empfehlungen ersetzen keine Beratung bei einem Experten und stellen nur Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit dar. Trotz gewissenhafter Recherche können Fehler nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Beiträge

Emotionen beim Immobilienverkauf

Neutralität ist vom Vorteil Der Verkauf eines Hauses oder einer Wohnung ist stets mit vielen Emotionen verbunden. Allein die Entscheidung sich von seiner Immobilie zu

Spekulationsfrist – Welches Datum zählt?

Spekulationssteuer bei Immobilien Beim Verkauf von Immobilien fällt die Spekulationssteuer an, wenn der Verkauf innerhalb der Spekulationsfrist liegt.  Was die Spekulationssteuer ist, welches Datum als