Wohnungssuche mit Haustier

Wohnungssuche mit Hund, Katze & Co

Vor allem Hundehalter stehen oft vor dem Problem, dass sie bei der Wohnungssuche viel Geduld aufbringen müssen. Viele Vermieter scheuen sich immer noch vor Haustieren, da sie befürchten der Wert der Mietwohnung würde dadurch abnehmen. Informationen und Tipps rund um dieses Thema haben wir Ihnen in diesem Beitrag zusammengestellt.

Kann der Vermieter Haustierhaltung verbieten?

Per se können Haustiere nicht verboten werden, vor allem Kleintiere sind so gut wie in allen Fällen erlaubt. Bei Hunden und Katzen sieht die Sache schon etwas anders aus. Auch in diesem Fall ist ein Verbot nicht rechtens, da der Mieter unangemessen benachteiligt werde (Siehe Entscheidung des BGH). Dennoch kann es eine Klausel im Mietvertrag geben, die eine explizite Einwilligung des Vermieters voraussetzt. An diese müssen Sie sich dann auch halten.

Zudem kann auch im Nachhinein noch die Einwilligung vom Wohnungseigentümer wieder zurückgezogen werden, wenn das Haustier der Wohnung oder aber den Nachbarn, zum Beispiel durch Geräusche oder Gerüche, schadet.

Tiere, die zur Unterstützung im Alltag dienen, wie beispielsweise Blindenhunde, sind in der Regel kein Problem.

Suchen Sie derzeit keine neue Wohnung sollten Sie dennoch stets als vorbildlicher Tierhalter und Mieter auftreten. Positive Erfahrungen, die der Vermieter macht, sorgen dafür, dass der Vermieter auch in Zukunft gerne Mieter mit Haustieren wählt. Auch für Sie ist es auf lange Sicht von Vorteil. Ziehen Sie dann doch nochmal um, kann Ihr Vermieter für Sie und Ihr Haustier bürgen.

Wie Sie Ihre Chancen erhöhen

Wohnungssuchende müssen sich aber dennoch darauf einstellen oft Absagen zu erhalten, da viele Vermieter noch immer Mieter ohne Haustiere bevorzugen. Grund sind oftmals schlechte Erfahrungen oder die Sorge, die Tiere würden die Wohnung schädigen und somit den Wert mindern. Aber es gibt einige Tipps, die helfen könnten, Ihre Chancen trotz Haustier zu erhöhen.

  1. Von Anfang an Selektieren

Suchen Sie vor allem nach Mietangeboten, die von vorneherein Haustierhaltung erlauben, oder die mit ‚nach Vereinbarung‘ gekennzeichnet sind. Finden Sie eine Wohnung, bei der keine Angabe dazu gemacht wird, rufen Sie den Vermieter an und fragen direkt nach. Achten Sie zudem darauf, dass die Wohnung zu Ihnen und Ihrem Haustier passt, sowohl von der Größe, Ausstattung und Lage.

  1. Ehrlich sein

Auch wenn Sie vermutlich mehr Zusagen zu Besichtigungsterminen bekommen, wenn Sie Haustiere nicht erwähnen, ist es ratsam von Anfang an offen zu sein. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie auch wirklich echte Chancen auf die Wohnung haben und später keine Probleme mit dem Vermieter haben. Schreiben Sie in die Anfrage wie viele Haustiere Sie haben, um welche Art von Tier es sich handelt und wie groß das Tier oder die Tiere sind. Schicken Sie auch direkt ein paar Fotos mit, so kann sich der Vermieter von Anfang an drauf einstellen.

  1. Gute Argumente vorlegen

Oft haben Vermieter schlechte Erfahrungen mit Haustieren gemacht. Nennen Sie daher direkt Argumente, die für Sie und Ihr Haustier sprechen. Besitzen Sie Nachweise oder Zeugnisse, dann legen Sie auch diese vor. Das Gleiche gilt auch für Versicherungsnachweise. All das kann dem Vermieter die Sorgen nehmen und Ihnen wichtige Pluspunkte einbringen. Fragen Sie auch Ihren derzeitigen Vermieter, ob er Ihnen ein Schreiben anfertigen kann, indem er bestätigt, dass Sie und Ihr Haustier angenehme Mieter sind, die keine Probleme verursachen. Schreiben Sie eine Bewertung, dann können Sie dort auch nochmal ihr Haustier vorstellen mit Angaben wie Rasse, Größe und Bildern.

  1. Eigenes Angebot vorlegen

Handelt es sich bei der Wohnung um Ihre absolute Traumwohnung, und wen Sie die finanziellen Möglichkeiten haben, können Sie dem Vermieter auch anbieten, eine leicht erhöhte Kaution oder Miete anbieten. Dies kann ebenfalls helfen die Sorgen des Vermieters zu senken. Lehnt der Vermieter dennoch weiter ab, sollten Sie sich lieber nach einer anderen Wohnung umsehen.

Natürlich sind diese Tipps keine Garantie dafür, dass Sie letztlich die Wohnung bekommen. Bleiben Sie geduldig und geben Sie nicht auf, wenn Sie zunächst Absagen erhalten. Heutzutage ändern sich die Meinungen zu Haustieren langsam und Vermieter verstehen, dass Haustiere mittlerweile zum Leben dazugehören.

Sie haben weitere Fragen oder Anliegen? Dann melden Sie sich bei uns oder kommen in unserem Büro in Buer vorbei. Wir freuen uns auf Sie und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Weitere Beiträge

Smart Home – Die Zukunft des Wohnens

Saugroboter, Smartlocks und Co. Was vor ein paar Jahrzehnten reine Science Fiction war, ist nun die Wirklichkeit im Zuhause vieler Menschen. Sein Zuhause mit Technik

Standortfaktoren – Die Lage macht’s!

Wohnqualität und Immobilienwert Es gibt viele Faktoren, die den Wert einer Immobilie beeinflussen, doch ein Faktor gilt wohl als der Wichtigste: die Lage. Vor allem